Was ist Stress?

Dr. Uta Gumm

Coaching zur Stressbewältigung und für mehr Selbstbewusstsein

Für wen?

Kennen Sie das auch? Sie sind angespannt, die Zeit rennt Ihnen davon und Sie haben das Gefühl, nur noch für andere da zu sein. Durch ständige Überforderung kann das Leben aus dem Gleichgewicht geraten. Stress und Konflikte im Alltag, in der Familie, im Beruf laugen Sie aus.

Dann sollten Sie Stressbewältigungs- und Entspannungsmethoden nutzen, mit denen Sie sich mehr Freiraum und Erholung verschaffen können, mehr Zeit für sich zu haben und gelassener mit den Anforderungen des Lebens umgehen zu können.

Finden Sie sich bei diesen Themen wieder?

Ich möchte

  • meinen Alltag, meine täglichen Abläufe besser bewältigen.
  • lernen, wie ich mich schneller und besser entspannen kann.
  • das Leben wieder mehr genießen und mich auch über kleine Dinge freuen.

Ich fühle mich

  • ständig angespannt, unruhig und unter Druck.
  • oft erschöpft und ausgebrannt.

Ich habe

  • Angst, von dem Stress und den Belastungen krank zu werden.
  • das Gefühl, in einem Hamsterrad zu stecken.
  • Angst vor Prüfungen und anderen Situationen, bei denen ich mich präsentieren muss.

Mir fällt es schwer

  • die Anforderungen von Familie und Beruf in Einklang zu bringen.
  • mich abzugrenzen und Nein zu sagen.
  • nachts die Gedanken und Sorgen loszulassen.
Was biete ich an?

Um eine konkrete Stresssituation besser bewältigen zu können, sollte man die auslösenden Faktoren kennen. Sind es eher äußere Faktoren wie z.B. Lärm, Schichtdienst, Zeitdruck oder eher innere Faktoren wie z.B. überhöhter Leistungsanspruch und Perfektionismus. Meist ist es eine Kombination aus beidem.

Der Blick auf sich selbst, seine Einstellungen und Verhaltensweisen, können schon wichtige Erkenntnisse liefern. So sind unrealistische Ziele, Werte oder Vorstellungen hinderlich im Alltag oder Beruf. Hinter den inneren Faktoren verbergen sich meist Glaubenssätze und eigene Ansprüche. Dies sind früh erworbene Denk- und Verhaltensmuster, wie „Ich muss perfekt sein.“, „Ich darf keine Fehler machen.“, „Ich muss immer erreichbar sein.“, „Ich muss alles unter Kontrolle haben.“ oder „Ich muss immer für meine Familie da sein.“. Die Arbeit an diesen Sätzen bietet eine große Chance, durch Veränderung leichter stressigen Situationen zu begegnen und eine bessere Balance und Lebensqualität erreichen zu können.

Um Ihre Ziele zu erreichen, verwenden wir Methoden aus dem Systemischen Coaching, NLP und der Verhaltenstherapie. Zudem setze ich Techniken der Kunst- und Theatertherapie und körpertherapeutische und Entspannungsverfahren ein.

> Methoden & Techniken

Was ist Stress

Stress gehört heute zu den größten gesundheitlichen Risiken. Er begleitet uns seit der Steinzeit und sicherte das Überleben. Bei einer akuten Gefahrensituation wird in Sekundenschnelle sehr viel Energie für die automatischen Reaktionsmuster wie Kampf oder Flucht bereitgestellt.

Heute sind Gefahren eher mittelbarer oder psychischer Natur wie Zeitdruck, Ärger oder Sorgen. Doch unserem Körper ist es egal, ob die Bedrohung von einem Säbelzahntiger oder vom Ärger mit dem Chef ausgeht. Denn die Reaktionen sind physiologisch gleich geblieben. Allerdings hindern uns soziale Normen daran, den Ärger mit dem Chef auszuagieren und damit die angestaute Energie abzubauen. Stattdessen ziehen wir uns zurück und grübeln oder lassen erst viel später beim abendlichen Sport die Energie und Wut raus. So spüren wir noch lange die Aktivierung als Unruhe und Anspannung in unserem Körper.

Ignorieren wir diesen Zustand über einen längeren Zeitraum, kommt es zum Gefühl des Unwohlseins und der Überlastung. Ein Mensch, der ständig unter Strom steht, kann kaum noch adäquat auf die Anforderungen seiner Umwelt reagieren. Er ist in seiner Wahrnehmung und Handlungsmöglichkeit stark eingeschränkt. Die Folgen sind vermehrter Stress und Konflikte.

Bei einer Dauerbelastung durch Stress ohne Erholungsphasen kann es zu einem deutlichen Leistungsabfall, erhöhter Fehleranfälligkeit und starker emotionaler und körperlicher Erschöpfung bis hin zu Krankheiten wie Ängste, Depression oder Burnout-Syndrom kommen.

Wir sind dem Stress nicht hilflos ausgeliefert. So helfen Entspannungs- oder Atemübungen, während oder nach einer Stresssituation kurzfristig und langfristig die Spannung abzubauen. Durch regelmäßiges Üben wird das allgemeine körperliche und psychische Anspannungsniveau gesenkt. D.h. uns bringt nichts mehr so schnell aus der Ruhe und wir reagieren gelassener auf unangenehme und stressige Situationen.

Das Besinnen auf eigene Stärken und Kraftquellen wie die Familie oder erfüllende Hobbies und das Training von Selbstsicherheit und Kommunikation verbessern die Stressresistenz.


"Du kannst die Wellen des Lebens nicht aufhalten,
aber du kannst lernen, auf ihnen zu surfen." (Jon Kabat-Zinn )

Anmeldung